Politisch aktiv werden am Campus –
Mach mit bei der Juso-Hochschulgruppe!

Interessante Workshops

Coole Veranstaltungen

Bezahlbarer Wohnraum

Politische Mitbestimmung

Austausch von Ideen

Campus & Stadt gestalten

Chancengleichheit

Wer ist die JHG?!

Warum gerade bei der JHG engagieren?

Die Juso-Hochschulgruppe ist ein toller Ort um sich zu vernetzen, Spaß zu haben und politisch aktiv zu werden. Bei uns lernst du das Handwerkszeug, was es braucht, um sich in der Politik erfolgreich einzubringen und sofort den Campus, die Stadt oder das Land nach deinen und unseren Wünschen mit zu gestalten. Denn wir haben das politische Netzwerk und bei Bedarf die finanziellen Mittel, um genau dies zu tun.

Das ganze läuft unter unseren Grundsätzen Internationalismus, Feminismus & Sozialismus. Wir stehen für eine weltoffene Hochschule, die allen die gleichen Chancen bietet – insbesondere unabhängig von Geschlecht, Religion oder Hautfarbe. Wir stehen für eine umweltfreundliche und nachhaltige Politik sowie für gelebte Solidarität und Gerechtigkeit.

Was machen wir als JHG eigentlich?

Als Juso-Hochschulgruppe sitzen wir auf Hochschulebene in Gremien wie Studien-, Berufungs- oder Senatskommission, arbeiten in der Exekutive des StuRas, beraten Studierende oder engagieren uns in den Fachschaftsräten. Außerdem sind wir in den landes-, bundes- und europaweiten überparteilichen Studierendennetzwerken aktiv.

Darüber hinaus fassen wir unsere eigenen inhatlichen Beschlüsse, die wir über unsere beiden Dachorganisationen Jusos bzw. SPD in die Politik tragen und umsetzen. Dazu stehen wir im Austausch mit anderen Juso-Hochschulgruppen, Abgeordneten und Ministerien.

Unser Ziel ist kein geringeres als die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen: durch politische Einflussnahme sowie Veranstaltungen und Aktionen rund um den Campus!

Warum überhaupt politische Hochschulgruppen?

In Sachsen gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern ein sogenanntes StuRa-System. Die uniweite Studierendenvertretung – der StuRa – wird hier nicht direkt gewählt, sondern jede Fachschaft, repräsentiert durch einen Fachschaftsrat, entsendet entsprechend ihrer Größe Vertreter*innen in den StuRa. Der StuRa wählt dann eine Exekutive, die den vom StuRa gesteckten Rahmen umsetzt und eigene Gestaltungsspielräume besitzt.

Dort wo die Interessensvertretung direkt gewählt werden, treten in der Regel politische Hochschulgruppen zur Wahl an, die dann abschließend ein Studierendenparlament bilden. Das Parlament wählt dann eine Art Regierung, den Asta, welcher für eine Legislatur die Geschicke der Studierendenschaft lenkt.

Auf den ersten Blick erscheinen politische Hochschulgruppen in Sachsen also überflüssig, da sie für die Wahlen und die Zusammensetzung der Studierendenvertretung eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Juso-Hochschulgruppe am Campus übernimmt dennoch eine wichtige Querschnittsrolle:

  • Wir sind allgemeinpolitisch aktiv und beschäftigen uns nicht nur mit der klassischen Hochschulpolitik, sondern mit dem aktuellen Tagesgeschäft und den großen Fragen unserer Gesellschaft.
  • Wir stellen die Verbindung zwischen Studierendenschaft und Politik dar, d.h. wir informieren unsere Abgeordneten auf allen Ebenen über aktuelle Geschehnisse und studentische Anliegen.
  • Landes-, bundes- und europaweit vernetzen wir Studierende und bieten Austausch- sowie Weiterbildungsprogramme an.

Termine

9.4., ab 16 Uhr

Zusammen mit Ann-Kathrin Zierau, Alexander Geißler und Matthias Ecke diskutieren wir im Anschluss an einen Workshop bei einer Podiumsdiskussion über die Situation sächsischer Hochschulen im europäischen Kontext. Die Veranstaltung findet im SPD-Bürgerbüro, Hornstraße 1a, Freiberg statt.

Weitere Informationen

17.4., ab 16:30 Uhr

Bei unserer Vollversammlung können neue Mitglieder aufgenommen, inhaltliche Anträge behandelt oder Wahlämter besetzt werden. Die Vollversammlung findete in der StuRa-Baracke, George-Bähr-Straße 1e, auf dem TU-Campus statt. Es werden Delegierte gewählt, Anträge behandelt und es wird eine kurze Einführung für Neumitglieder geben.

TagesordnungGeschäftsordnungWarum JHG?

27.4., ab 10 Uhr

In diesem Doppelworkshop informieren wir einerseits über den Planungsstand der Straßenbahn, die über den Zelleschen Weg fahren soll und warum sie 2020 nicht fertig sein wird. Andererseits vermitteln wir im hochschulpolitischen Workshop die Basiskompetenz für ein erfolgreiches Engagement in der studentischen Selbstverwaltung und er Juso-Hochschulgruppe. Der Doppelworkshop findet im SPD-Bürgerbüro „Südpol“ in der Nürnberger Straße 4 statt. Danach ist eine Teilnahme an der Juso-Vollversammlung möglich.

11.5., ab 11 Uhr

Unser erstes Landeskoordinierungstreffen (LKT) findet dieses Jahr in der StuRa-Baracke in Zimmer 15 statt. Auf der Agenda stehen die kurz darauf stattfindenden Europa- & Kommunalwahlen sowie die Vorbereitung des Bundeskoordinierungsprogramm. Außerdem werden eigene Anträge besprochen und das Landtagswahlprogramm vorbereitet.

22.5., ab 16:30 Uhr

Zum Dies Academicus laden wir euch zu einem Grillfest an die Wundstraße ein. Voraussichtlich könnt ihr dort auch einige Kandidierende für die Kommunalwahlen im persönlichen Gespräch und ungezwungenen Rahmen kennen lernen. Weitere Informationen folgen zeitnah!

5.6., ab 8 Uhr

In aller Frühe brechen wir mit der Wissenschaftsministerin auf und spazieren über den Campus. An unterschiedlichen Orten sprechen wir über akute Probleme und Chancen für den Campus. Ihr seid herzlich eingeladen eigene Fragen und Anregungen an die Ministerin mitzubringen!